Passage-Schule

Magda

Die Lehrer machen Gebrauch von geistigen Helfern und auch ich bin einer dieser Helfer. Mein gegenwärtiges Leben wird bestimmt durch die Aufgabe, die ich, bevor ich geboren wurde, akzeptiert habe. Als Kind war ich mir hiervon nicht mehr bewusst, obgleich ich regelmäßig eine ‚blaue Stimme‘ hörte (so nannte ich als Kind die Stimme des Lehrers), die mich in entscheidenden Momenten in meinem Leben leitete. Das ändert nichts daran, dass ich wohl mein eigenes Leben lebte und auch durch ‚Schaden und Schande‘ lernen musste und mir die nötigen Beulen zuzog.

Ich wollte nichts wissen von paranormalen Dingen, ich hatte selbst Angst davor, aber kam stets in Kontakt mit Menschen, die mir erzählten über den Zusammenhang von sowohl der stofflichen wie auch der geistlichen Welt. Ich bemerkte in mir selbst dann eine Reaktion, die mich sehr beunruhigte und wobei ich fühlte, dass da eine andere Sichtweise möglich war. Es wurde mir in jedem Fall so langsam deutlich, dass dies ein roter Faden in meinem Leben war, wo ich nicht drum herum kam und schließlich kam die Einsicht, dass ich hiermit etwas tun musste.

Vor ungefähr 35 Jahren bekam ich eine Vision, worin eine prächtige weiße Gestalt auf mich zu kam. Sie war nach meinem Eindruck kolossal groß, hatte eine schlanke Statur, langes Silber-wellendes Haar bis zu ihrer Mitte und sie trug eine langes weißes Gewand, das weitläufig in Falten auf dem Grund lag. Die ganze Erscheinung verbreitete so ein strahlendes Weiß, so dass meine Augen schmerzten. Aus ihren geöffneten Händen strömte ein kräftiges Bündel von weißem Licht.
Diese Energie drang tief bei mir nach innen und umhüllte mich gleichzeitig als eine beschützende Lage über meinen ganzen Körper. In diesem Moment realisierte ich mir, dass meine Hände schmerzten. Ich schaute nach meinen Hände und sah das da nun dieselbe weiße Energie ausströmte…..
Zögernd begann ich danach mit Magnetisieren und baute eine eigene Praxis auf. Während der Behandlungen kamen stets mehr Botschaften durch für die Anwesenden und so konnte ich mich gewöhnen an die Energien, die damit zusammenhingen. Später kamen auch Information hinzu, die für mich selbst bestimmt waren und allmählich bekam ich stets mehr Lektionen. Diese Lehrperiode dauerte eine Anzahl Jahre, wobei ich jede Woche das Nötige aufzunehmen hatte, aber auch Ausflüge machen durfte in die Welt der Weisheit.

Diese vorab gehende Periode ist auch nötig gewesen, um sich an die starke Schwingung zu gewöhnen, die über mein Wesen durch meinen Körper geht, denn ich gebrauche keine stofflichen Kräfte, sondern diese Kraft wird über mein Wesensbewussstsein durch gegeben. Es bedeutet auch, dass ich nicht paranormal begabt bin, ich mache keinen Gebrauch von den geistlichen Sinnen und bin abhängig von dem, was die Lehrer durch geben.

Danach kam der Auftrag, Abende zu organisieren, an denen die Lehrer ihre Lektionen geben konnten an die Menschen, die hiernach auf der Suche waren. Auch davon war ich nicht echt begeistert, aber ich begriff schon, dass dies eine Gelegenheit war, worauf die Welt der Weisheit gewartet hatte, um ihrer Aufgabe Vorausgang zu verschaffen, die Lehre der geistlichen Gesetze zu verbreiten.

Inzwischen folgte ich wie bisher wöchentlich seinen Lektionen, die sowohl über meine persönliche Situation gingen, wodurch mein Sichtweise sich sehr veränderte, als auch eine bereichernde Vertiefung beinhalteten über ALL WAS IST. 

Beginn 2012 kündigten die Lehrer eine weitere Ausbreitung an. Es bedeutete, dass die Energie von der Welt der Weisheit sich so verankert hatte in den Niederlanden, dass eine neue Unterverteilung der Tätigkeiten nötig war. Sie wiesen fünf Menschen an, die zusammen eine Basis formten und meine verschiedenen Aktivitäten übernahmen. Danach blieb für mich die folgende Spur übrig: Erstens um intermediär aufzutreten während der Lesungen, dann gebe ich als Mitglied vom Ratscollege Begleitung an die Basisgruppe, und schließlich habe ich das Schreiben der vielen Texte auf mich genommen.

***