Passage-Schule

Der Planet

Lehrer: Das Wesen kann einen stofflichen Körper auf diesem Planeten benutzen, um auf seinem Weg weiter zu kommen und Erfahrungen zu machen. Das Wesen wählt die menschliche Form, um seine Lektionen zu lernen, die sich beziehen auf die Begierde und die Gegensätze.

Der Beginn
Ihr Wesen ist irgendwann begonnen als ein ganz kleines festes Ganzes und langsam musste hier Bewegung reinkommen, musste es bewusst werden. In diesem Moment hat ein Wesen nur sehr wenig Möglichkeiten, um Erfahrungen zu sammeln. Zunächst wird es diese bei den Tieren suchen, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein; es wird hierin gelenkt durch einen von uns oder durch geistige Helfer. In einem Tierkörper, der sich auf diesem Planeten befindet, kann es auf diese Weise etwas an der Planetenform schnüffeln, am Wachstum, an den Entwicklungen, die verbunden sind mit den Formen auf diesem Planeten.
Das Wesen biwakiert viele Leben lang als eine unbewusste Form in einem Tierkörper, beginnend bei den niedrigen Tierarten, die in ihrer Existenz nur anwesend sind und nichts lernen können, bis zu höheren Tiersorten, die schon etwas lernen können, schon Sperre erfahren, aber sie untersuchen noch nichts.
Das Wesen kommt dadurch langsam so weit, dass es in eine menschliche Form gleitet.

Die Wahl
In dem Moment, in dem ein Wesen so weit ist, um seinen Lektionen weiter zu folgen in der stofflichen Welt, überlegt es mit einem geistigen Helfer, welche Lektionen es lernen soll und warum es diese Lektionen lernen muss. Es werden Möglichkeiten vorgegeben um mit diesen Lektionen zu beginnen.
Das Wesen hat keine Verbindung mit dem Körper, sondern weiβ nur: ich muss einen Körper aussuchen mit so einer Denkkappe, in solch einer Atmosphäre, in diesem Milieu, in dem ich meine Lektionen dann lernen kann.

Der Körper als Arbeitsmaterial
Wir sehen den menschlichen Körper als eine Art von Mantel, als eine Form von Overall. Ein Arbeitsanzug als Entwicklungsmöglichkeit für das Wesen, das sich dieses Körpers bedient, mit diesem Charakter und mit diesem genetischen Material, denn es will in seiner Entwicklung weiterkommen. Das Wesen steht nicht in Ihrem Dienst, sondern Sie stehen im Dienst Ihres Wesens.

Wenn Sie nach dem Menschsein schauen, dann sehen Sie, dass das Menschsein vier Möglichkeiten hat. Dies sind das Denken, das Fühlen, das Lernen und der Gebrauch der Erdenergie, die aus diesem Planeten hervorkommt.
Das sind vier Möglichkeiten, die dazu führen, dass Sie ein Mensch sind. Kein Tier hat diese Möglichkeiten. Nur Sie als Mensch in dieser menschlichen Form kennen diese vier Möglichkeiten, und das Wesen kann diese benutzen.

Das Wesen verbindet sich mit einem stofflichen Körper, weil Lektionen nur gelernt werden können durch Erfahrungen und Erfahrungen hängen zusammen mit Emotionen und Gefühlen, die zum Menschsein gehören. Das Wesen hofft, über die emotionale Ladung, die eine Lektion im Mantel hervorruft, zu begreifen, warum es diese Lektion lernen muss.
Vom Menschen wird erwartet, sich nicht mehr mit seinen Emotionen zu identifizieren, so dass er Abstand nehmen kann von seiner eigenen Situation und sein Begriff für seine eigene Situation Form bekommt.

Emotionen

Eine Emotion ist eine Einladung, um auf die Suche zu gehen
Um den roten Faden in Ihrem Leben zu sehen
Auch erfahren Sie es manchmal als schmerzhafte Lektion
Dies gehört zum Wachstumsprozess
Niemand entkommt seiner Mission.

Aber der Mensch, der denkt seine Emotionen zu s e i n
Glaubt seinen Gedanken und fühlt sich klein.

Erst wenn er Vertrauen in sein Verlangen und seine Träume hat gewonnen
Können seine wirklichen Möglichkeiten zum Vorschein kommen.

***